Biophotonen-Therapie

LiSäure-Basencht an in den Zellen !
Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass jede Zelle schwache Lichtimpulse in Form von Biophotonen aussendet (Photonen = Lichtquanten). Die Biophotonen unserer Zellen strahlen ein äußerst schwaches, aber kohärentes, d.h. geordnetes, laserartiges Licht ab und bilden gemeinsam ein bioenergetisches Feld. Dieses Licht eignet sich zur Signalübertragung und steuert vermutlich die intra- und interzelluläre Kommunikation unserer Zellen.

Was sind Photonen?

Licht breitet sich als elektromagnetische Welle aus. Die „Einheiten“ des Lichtes sind Quanten (Photonen)

Sämtliche Lebensvorgänge sind vom Licht abhängig. Ohne Licht gäbe es kein Leben auf unserem Planten. Licht ist das organisierende Prinzip der Materie, das alle biochemischen Vorgänge steuert. Besonders die Prozesse der Energiegewinnung in den Mitochondrien (den kleinen, zahlreichen „Kraftwerken“ aller Zellen) und die Kommunikationsprozesse in den Zellen sind eng an die Einwirkung von Licht geknüpft. Existentiell wichtig für eine gesunde Zelle und damit letztendlich auch einen gesunden Stoffwechsel sind Elektronentransportketten mit dem Ziel der Energiegewinnung in den Zellen. Verglichen mit einem Auto würde man sagen, dass ein Auto mit leerem Benzintank einfach nicht fährt.

Und alle, die sich für die ausführlichen Hintergründe nicht so interessieren, lesen bitte an folgender Stelle weiter:

Was kann die Behandlung mit dem BioPhoton Prophymed bewirken? (bitte auf dieser Seite einfach weiter nach unten gehen, bis Sie zu dieser Überschrift gelangen)

Zelle mit Mitochondrien

mitos groß hörnlein

Quelle: „Klinische Erfahrungen mit der Lichttherapie in der Augenheilkunde“ von  Dr.med.Hinrich Hörnlein- Rummel, die vollständige Quellenangabe finden Sie am Text-ende.

Detailansicht der Mitochondrien

mitos groß 2 hörnlein

Quelle: „Klinische Erfahrungen mit der Lichttherapie in der Augenheilkunde“ von  Dr.med.Hinrich Hörnlein- Rummel, die vollständige Quellenangabe finden Sie am Text-ende.

Die Aufgabe der Zellatmung in den Mitochondrien ist die Energiegewinnung über die ATP-Produktion. Das ist sozusagen die „Energiewährung“ der Zelle. Dafür wird Glukose durch Sauerstoff oxidiert. Der Sauerstoff dient im Zellstoffwechsel als Elektronenspender für die Phosphorylierung (Übertragung von Phosphatresten) von AMP (Adenin-Monophosphat) über ADP (Adenin-Diphoaphat) zu ATP (Adenin-Triphosphat) und wird in gebundener Form als Wasser oder Kohlensäure wieder ausgeschieden. Zusammengefasst wird mittels Sauerstoff Energie gewonnen.

elektronen u protonenfluss hörnleinQuelle: „Klinische Erfahrungen mit der Lichttherapie in der Augenheilkunde“ von  Dr.med.Hinrich Hörnlein- Rummel, die vollständige Quellenangabe finden Sie am Text-ende.

Quelle: „Klinische Erfahrungen mit der Lichttherapie in der Augenheilkunde“ von  Dr.med.Hinrich Hörnlein- Rummel, die vollständige Quellenangabe finden Sie am Text-ende.

Mit der Lupe betrachtet findet man folgende Prozesse: Die Elektronen des Sauerstoffs bauen ein elektromagnetisches Feld auf, das die Reaktion bewirkt. Diese elektromagnetischen Felder bestehen aus Photonen. Photonen senden eine ultraschwache Strahlung aus, die in allen Lebewesen als so genannte Biolumineszenz nachweisbar ist. Auch bei der ATP-Synthese durch Sauerstoffreduktion werden Photonen freigesetzt, die letztlich die biochemischen Prozesse bewirken.

protonenbeschleunigung hörnlein

Quelle: „Klinische Erfahrungen mit der Lichttherapie in der Augenheilkunde“ von  Dr.med.Hinrich Hörnlein- Rummel, die vollständige Quellenangabe finden Sie am Text-ende.

Was sind BioPhotonen?

Biophotonen werden bei biochemischen Prozessen freigesetzt und gelangen über Nahrungsmoleküle und durch natürliches Sonnenlicht in den Körper und damit auch in die Zellen.

Die Biophotonen (Photonen in lebenden Organismen) verstärken die Elektronen aus der Atmungskette. Auf diese Weise ermöglichen sie die ATP- Bildung selbst in Abwesenheit von Sauerstoff und Glukose.

1975 gelang dem Physiker Fritz-Albert Popp der experimentelle Nachweis der Biophotonen. Jede lebendige Substanz strahlt ein schwaches Licht mit Wellenlängen zwischen 200 und 800 Nanometern ab. Man nimmt an, dass Biophotonen durch vom Sonnenlicht angeregte Elektronen entstehen. Fallen die Elektronen von ihrem höheren Energieniveau auf ein niedrigeres herab, strahlen sie Licht ab.

Eine besondere Bedeutung erlangen die Biophotonen durch ihre Fähigkeit zur Kohärenz (die Ordnung des Lichts wird in der Physik als „Kohärenz“ bezeichnet). Popp entdeckte, dass sich das Licht der Biophotonen durch einen extrem hohen Grad an Ordnung auszeichnet und als eine Art biologisches Laserlicht bezeichnet werden kann, das zur Interferenz (Überlagerung von Wellen) fähig ist. Die hohe Kohärenz verleiht der Biophotonenstrahlung die Fähigkeit, Ordnung zu schaffen und Informationen zu übertragen. Gewöhnliche, nichtkohärentes Licht kann lediglich Energie übertragen.

Quelle: Laser in der Medizin von Dr.-Ing. Christiane Wetzel, Frauenhofer FEP. Die vollständige Quellenangabe finden Sie am Textende.

Biophotonen sind Photonen, die in der Zelle gespeichert und für die Übertragung von Information genutzt werden können. Kranke Zellen strahlen viel mehr Photonen ab, da sie die Fähigkeit zur Speicherung verloren haben.

intrazelluläre-parasiten-6

  • Links oben Erythrozyten (rote Blutkörperchen) mit ausgeprägter Biolumineszenz
  • rechts ein Leukozyt (weißes Blutkörperchen) mit guter, daneben Erythrozyten mit  wenig Biolumineszenz
  • unten links Erythrozyten mit guter (leuchtend) und schwach ausgeprägter Biolumineszenz (Zellen schemenhaft erkennbar)

Einen interessanten Artikel zum Thema finden Sie unter Spiegel-online Wissenschaft vom 23.08.2005 : Biophotonen: Das rätselhafte Leuchten allen Lebens

Hard- und Softlaser
Als Hardlaser bezeichnet man Laser hoher Leistung zwischen 5 und 50 Watt. Durch die hohe Energiedichte kann der Lichtstrahl Gewebe schmelzen, verdampfen und schneiden, daher werden diese Laser auch als oder Operationslaser genutzt. Dort wird nur ein einziger Laserstrahl sehr hoher Energiedichte ausgesandt. Soft-Laser  dagegen arbeiten mit einer zwischen 1000- und 10000fach geringeren Energiestärke von 1 bis maximal
200 mW. Dazu gehören Akupunkturlaser mit nur einer Laserdiode und Großflächenlaser mit bis zu 128 Einzellasern.

Lichtenergie entsteht bei elektromagnetischen Prozessen und deckt die gesamte Bandbreite des Spektrums von Gammastrahlen bis zu Radiowellen ab.

Quelle: Laser in der Medizin von Dr.-Ing. Christiane Wetzel, Frauenhofer FEP. Die vollständige Quellenangabe finden Sie am Textende.

Durch die gezielte Bestrahlung mit einem Großflächen- Softlaser kann die Mitochondrienfunktion und damit die Energieproduktion in den Zellen (ATP-Produktion) gezielt unterstützt werden.Dieser Laser strahlt in einem sehr schmalen Kegel nur Licht einer einzigen Wellenlänge aus und ist damit einfarbig. Die einzelnen Lichtwellen sind nicht chaotisch wie beim Sonnenlicht oder Lampen, sondern schwingen „phasengleich“, also im gleichen Takt (Kohärenz).

Quelle: Laser in der Medizin von Dr.-Ing. Christiane Wetzel, Frauenhofer FEP. Die vollständige Quellenangabe finden Sie am Textende.

Bei dem Biophotonengerät von Prophymed (BioPhoton PROPHYMED) handelt es sich um einen Großflächen-Soft-Laser.

Quelle:
„Klinische Erfahrungen mit der Lichttherapie
in der Augenheilkunde“ von  Dr. med. Hinrich Hörnlein- Rummel, die vollständige Quellenan-gabe finden Sie am Textende.

Was kann die Behandlung mit dem BioPhoton Prophymed bewirken?

Bestimmte Körperregionen können mit dem BioPhoton PROPHYMED gezielt mit Biophotonen niedriger Energie behandelt werden. Durch die allgemein aktivierende und energetisierende Wirkung des BioPhoton PROPHYMED sind die Anwendungs-möglichkeiten in der Medizin äußerst breit gefächert.

Der Großflächenlaser ermöglicht die Behandlung größerer Körperareale. Inzwischen liegen umfangreiche Anwendungsstudien vor. Der große Einwirkungsbereich kann zur Verbesserung akuter und chronischer Gesundheitsbeschwerden genutzt werden. Die Unterstützung natürlicher Prozesse in Zellen durch die Softlaser- Bestrahlung bedingt die ubiquitären Einsatzmöglichkeiten bei allen Gesundheitsstörungen. Dazu gehören z.B.  frische Wunden, Entzündungen, Magen-Darm-Erkrankungen, chronische Hauterkrankungen, Rheuma, orthopädische Erkrankungen, Schlafstörungen, Nebennierenerschöfpung (Adrenal fatigue), Schilddrüsenfunktionsstörungen, Angst- und Erschöpfungszustände, Depressionen, Durchblutungsstörungen und Augenerkrankungen.

Die Behandlung selbst dauert nur wenige Minuten (8,5 min je bestrahltem Bereich). In der Regel umfasst die Therapie zwischen 6 und 20 Sitzungen. Bestehen die Gesundheits-störungen schon lange, wie z.B. ein seit langer Zeit bestehender Tinnitus, können auch mehr Behandlungen erforderlich sein.

klin anwendung

Quelle: Laser in der Medizin von Dr.-Ing. Christiane Wetzel, Frauenhofer FEP. Die vollständige Quellenangabe finden Sie am Textende.

LLLT FH

Quelle: Laser in der Medizin von Dr.-Ing. Christiane Wetzel, Frauenhofer FEP. Die vollständige Quellenangabe finden Sie am Textende.

Quelle: „Klinische Erfahrungen mit der Lichttherapie in der Augenheilkunde“ von  Dr.med.Hinrich Hörnlein- Rummel, die vollständige Quellenangabe finden Sie am Textende.

Sie möchten wissen, welche wissenschaftlichen Methoden sich hinter den Untersuchungsergebnissen verbergen?

Das Dosis-Wirkungsverhältnisses beim Einsatz eines BioPhoton Prophymed Großflächenlasers wurde ermittelt:

Inhalt der Studie: systematische Untersuchungen bezüglich Revitalisierung bzw. Reparatur nach Schädigung signifikanter Zelltypen in Kulturmedien (Nahrlösung für Zellen) unter statistischer Absicherung der Messdaten. Die Untersuchungen wurden an retinalen Zellen(Netzhautzellen des Auges) und humanen Fibroblasten (Bindegewebszellen) durchgeführt. Die Messungen erfolgten mittels Fluoreszenzmessung zur Bestimmung der Aktivität intrazellulärer Redoxsysteme (Intensität proportional zur metabolischen Aktivität der Zelle und einem Leistungsabfall der Mitochondrien). Weitere Messungen wurden mittels FACS durchgeführt (Fluorescence assorting cell system): Hier wurde die Leistungsfähigkeit der Zellen mittels intrazellulärer pH-Messung, Bestimmung des Potenials der Mitochondrienmembran, Apoptose und Nekrose bestimmt.

Die hier vorgestellte Biophotonen-Therapie und das hier vorgestellte Geräte sind schulmedizinisch nicht anerkannt.

Quellenangabe der verwendeten Abbildungen:

Laser in der Medizin von Dr.-Ing. Christiane Wetzel, Frauenhofer FEP, Komplementäres Augenheilkunde- Symposium 11.09.2010 Frankfurt/Main. Der Vortrag wurde freundlicherweise von der Firma PROPHYMED, Gesellschaft für Gesundheitsberatung, Rehabilitation und Prävention GmbH zur Verfügung gestellt

„Klinische Erfahrungen mit der Lichttherapie in der Augenheilkunde“ von  Dr.med.Hinrich Hörnlein- Rummel, mit freundlicher Genehmigung der Firma PROPHYMED Gesellschaft für Gesundheitsberatung, Rehabilitation und Prävention GmbH.

In der Schulmedizin ist die Biophotonen- Therapie  nicht anerkannt, weil wissenschaftliche Studien zu dieser Methode noch nicht hinreichend vorliegen.

Die Firma Prophymed nenne ich hier nur, um die Methode nachvollziehbar zu machen, nicht, um mit ihr zu werben.